Walking Footballer des SV Frömern mit erster Turnierteilnahme

Am 24.8. nahm der SV Frömern erstmalig an einem Walking Football Turnier teil. Sechs Spieler mit einem Mindestalter von 55 Jahren machten sich bei sommerlichen Temperaturen auf den Weg zum TuS Holsterhausen nach Essen.

In zwei Gruppen kämpften jeweils fünf Teams um den Einzug in die nächste Runde. Walking Football wird nach den Regeln des DFB gespielt, d.h. sechs Spieler spielen ohne Torwart auf Tore mit einer Größe von 3×1 m. Es darf nicht gelaufen und der Ball maximal hüfthoch gespielt werden, übertriebener Körpereinsatz ist verboten.

Im ersten Spiel der Gruppe I traten die Walking Dadsaus Frömern gegen die Spvg. Steinhagen an. Andreas von Werne schoss das historische erste Tor für die Recken vom Bahndamm. Mit einem 1:1 trennten sich dann nach 12 Minuten die beiden Teams.

Im zweiten Gruppenspiel war der FC Marl 2011 der Gegner. Das erfahrene Team aus dem nördlichen Ruhrgebiet machte schnell das erste Tor, am Ende stand eine lehrreiche 0:3 Niederlage.

Jetzt mussten zwei Siege her um noch den Einzug in die Endrunde zu schaffen. Im Spiel gegen den VfL Wolfsburg spielten die Frömerner taktisch klug und gingen durch zwei Tore von Holger Nennmann in Führung. Nach zwischenzeitlichem Ausgleich sorgten zwei schöne Treffer durch Andreas Meyjohann und Martin von Werne für die erneute Führung. Durch die kluge Abwehrarbeit von Thomas Holzhausen und Wilhelm Emde wurde schlussendlich ein verdienter 4:3 Sieg über die Zeit gebracht.


Ein besonderes Event war das Aufeinander-treffen vom kleinen SV Frömern, der gerade erst das Gehen lernt, mit dem VfL Wolfsburg. Einem von vier Bundesligavereinen die Walking Football Unterstützen und Fördern.

Im abschließenden Gruppenspiel gegen den FC Stoppenberg war der SV Frömern nicht mehr zu halten. Holger Nennmann erzielte erneut zwei Tore, nach einer couragierten Mannschaftsleistung stand das 2:0 fest. Die Walking Dads erreichten das Finalturnier und zogen in die Champions League“ der besten fünf Teams ein.

In der Endrunde war dann die Luft raus. Zwischenzeitlich waren die Temperaturen auf über 30 °C gestiegen und die Jungs vom Haarstrang mussten den äußeren Bedingungen Tribut zollen, waren sie doch das einzige der 10 Teams die keine Auswechselspieler zur Verfügung hatten. Nach 4 Niederlagen gegen Wolfsburg, Steinhagen, Resse und den späteren Turniersieger aus Harsewinkel beendete der SV Frömern das Turnier auf dem 5. Platz.

Die „Walking Dads“ haben sich durch ihren fairen Auftritt viele Sympathien erworben und dafür gesorgt dass Frömern seinen Platz auf der Walking Football Landkarte bekommen hat.

Text: Holger Nennmann; Fotos: Andreas von Werne

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.