Walking Football: Frömerner „Walking Dads“ zu Besuch in Wolfsburg

Eine breitensportliche Erfolgsgeschichte nimmt Fahrt auf – und der heimische SV Frömern ist mit dabei! Bei einem Turnier beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg war ein Dutzend Walking-Football-Kicker aus Frömern am Start. Die Spielergebnisse waren nicht so wichtig, für die Freizeitsportler war der Austausch und die Vernetzung  mit anderen Enthusiasten in dieser noch jungen Sportart viel wichtiger.

Die Fanabteilung des VfL hatte in die großartige VW-Arena geladen, das Fußballmuseum und das Stadion wären schon eine Reise wert gewesen. Aber es gab sogar die Chance auf den Besuch der Bundesligabegegnung Wolfsburg gegen Gladbach, nachdem die Walking-Football-Kicker ihr eigenes Turnier ausgetragen hatten. Über allem schwebte das Bewusstsein Teil von etwas Neuem und Besonderem zu sein.

Die Mannschaft des SV Frömern hatte sich vorschriftmäßig mit Freundschaftswimpeln ausgestattet, es wurden sehr faire und sportlich schöne Begegnungen ausgetragen. Fünf Teams  traten gegeneinander an, sogar eine Mixed-Mannschaft aus Niedersachen war dabei. Beim Walking-Football ist nur Gehen erlaubt, das heißt:  kein Körperkontakt, kein Laufen, kein Tackling. Keine Diskussionen mit dem Schiedsrichter… Walking-Football soll auch Freizeitsportlern mit gesundheitlichen Einschränkungen die aktive Teilnahme ermöglichen, in der Regel sind die Spielerinnen und Spieler 50 Jahre und älter. Der DFB hat diese Fußball-Variante in sein Vereinsprogramm offiziell aufgenommen.

Die Gastgeber des VfL Wolfsburg gemeinsam mit den Gastmannschaften SV Rot-Weiß Ballenhausen, BFV Berlin, FC Neu Brandenburg und den Walkern vom SV Frömern
Die Gastgeber des VfL Wolfsburg gemeinsam mit den Gastmannschaften SV Rot-Weiß Ballenhausen, BFV Berlin, FC Neu Brandenburg und den Walkern vom SV Frömern

Das Turnier selbst stand unter dem besonderen Motto des sportlichen Miteinanders in einer (noch) Nischensportart. Die aufeinandertreffenden Mannschaften lieferten sich durchweg spannende und vor allem faire 12-Minuten-Spiele, in denen es in erster Linie um den Freundschaftsgedanken ging. Nicht das Ranking im herkömmlichen Sinne stand daher im Mittelpunkt, sondern das gemeinsame Erleben und kompromisslose Umsetzen eines ungewöhnlichen Regelwerks  – die Mannschaftsplatzierung war am Ende vollkommen egal.

Das Netzwerken in Wolfsburg hat für den SV Frömern schon einen ersten Effekt: Noch im Januar ist das Team der „Walking Dads“ zu einem Mini-Turnier beim FC Schalke 04 eingeladen!

Freundschaftspiele im Bereich Walking-Football  haben eine grundsätzlich besondere Bedeutung, auch weil diese Sportart noch am Anfang steht. Die „Walking Dads“ vom SV Frömern sind längst in der Region etabliert. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz des SV Frömern immer montags ab 18.30 Uhr, dazu freitags in der Halle Dellwig ab 18.30 Uhr. Es herrscht reger Zulauf, wer noch mitkicken möchte ist herzlich eingeladen zu den oben genannten Trainingszeiten vorbeizuschauen.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.